Ihr direkter Kontakt +49 (0) 711 99 59 80 7-0

BGH: Geld zurück bei illegalen Sportwetten

Apr 2024

Neue Hoffnung für Glücksspiel-Kunden: BGH stellt Ansprüche auf Rückerstattung bei Verlusten aus illegalen Sportwetten in Aussicht.

Seit der Legalisierung von Sportwetten in Deutschland ist die Teilnahme an entsprechenden Angeboten stark angestiegen. Doch mit dem Wachstum des Marktes sind auch Probleme entstanden

Viele Menschen haben durch die fragwürdigen Angebote erhebliche Summen verloren. Trotz der lange unklaren Rechtslage bei Sportwetten machten diverse Anbieter Wettangebote publik. Viele Experten sind jetzt der Ansicht, dass es sich hierbei um illegale Sportwetten handelte, da die Unternehmen aufgrund der unklaren Rechtslage noch keine offizielle Glücksspiellizenz in Deutschland haben konnten.

Eine aktuelle Entwicklung bietet nun jedoch Hoffnung für Verbraucher, die Verluste bei unseriösen Sportwetten erlitten haben. Bislang besteht zu der Fragestellung noch kein offizielles Urteil, eine erste Verhandlung vor dem Bundesgerichtshof ist allerdings bereits für Mai 2024 geplant.

BGH kündigt verbraucherfreundliche Haltung an

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in einem der Presse übermittelten Dokument (Beschluss vom 22.03.2024, Az. I ZR 88/23) bekannt gegeben, dass Verbrauchern möglicherweise rückwirkend Erstattungen für Verluste aus illegalen Sportwetten zustehen. Diese Tendenz basiert auf Verstößen gegen den Glücksspielstaatsvertrag, der unter anderem eine monatliche Obergrenze für den Wetteinsatz von 1000 Euro vorsieht.

Bereits in der Vergangenheit hatten einzelne Kläger teilweise erfolgreich gegen Anbieter illegaler Sportwetten geklagt. Doch eine eindeutige Rechtslage blieb lange Zeit aus. Die jüngste Stellungnahme des BGH zu Glücksspielverlusten deutet jedoch darauf hin, dass sich das Blatt nun zugunsten der Verbraucher wendet.

Ein aktueller Fall, der indessen vor Gericht verhandelt wird, verdeutlicht diese Entwicklung: Ein Kläger erlitt innerhalb von nur zweieinhalb Monaten, Ende 2018 Verluste in Höhe von rund 12.000 Euro. Der BGH geht davon aus, dass in diesem Fall ein klarer Verstoß gegen den Glücksspielstaatsvertrag vorliegt, da der Anbieter hier eine deutliche Überschreitung der Obergrenzen für Wetteinsätze zuließ. Darüberhinaus lag dem österreichischen Wettanbieter Berichten zufolge keine in Deutschland gültige Glücksspiellizenz für den relevanten Zeitraum vor. Das Oberlandesgericht Dresden sah in dem Fall, der nun dem Bundesgerichtshof vorliegt, bereits eine ungerechtfertigte Bereicherung auf Seiten des Wettanbieters (§ 812 Abs. 1 S. 1 Alt. 1 BGB, sowie § 4 Abs. 4 GlüStV und § 134 BGB).

Die Konsequenz daraus ist, dass der entsprechende Vertrag voraussichtlich seine Gültigkeit verlieren wird. Der Kläger wäre somit berechtigt, seine gesamten Verluste in Höhe von ca. 12.000 Euro plus Zinsen zurückzufordern. Anwaltskanzleien, die sich auf diese Art von Fällen spezialisiert haben, berichten bereits jetzt von beachtlichen Erfolgen. Angaben der Zeitschrift "Spiegel" zufolge konnten diese schon jetzt mit einer Erfolgsquote von 90 Prozent in 500 Fällen Rückerstattungen für Glücksspieler erstreiten.

Kehrtwende bei Sportwetten erwartet - Tausende Spieler könnten Verluste ausgleichen

Experten vergleichen die Dimension der Problematik mit dem Abgasskandal, da die Anzahl der Fälle zwar geringer, dabei aber die Verjährungsfristen für Sportwetten deutlich länger sind als bei anderen Rechtsstreitigkeiten.

Mit der verbraucherfreundlichen Kundgebung des BGH erwarten Verbraucherschützer jetzt einen Ansturm an Klagen - tausende Verträge könnten ungültig sein, was für Spieler eine Chance bedeutet, Verluste durch Sportwetten - teilweise in Millionenhöhe - zurückzugewinnen. Die Rechtslage mag vor einigen Jahren noch unklar gewesen sein und zahlreiche Unternehmen boten Sportwetten trotz der Unsicherheit an. Doch nun zeichnet sich eine klare Tendenz ab, die Sportwettern Hoffnung gibt, ihre finanziellen Verluste zurückzugewinnen.

Sollten Sie durch illegale Sportwetten Geld verloren haben, beraten wir Sie gerne. Des Weiteren halten wir Sie selbstverständlich über weitere Entwicklungen auf dem Laufenden.

Links

Zurück

Ihr direkter Kontakt zur Kanzlei LUTZ Rechtsanwälte

Datenschutzhinweis.

Mit "Senden" erfolgt eine Übermittlung der eingegebenen Daten an unsere Kanzlei. Die Daten speichern und verwenden wir ausschließlich für den im Formular angegebenen Zweck.
Die vollständigen Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.

Was ist die Summe aus 4 und 1?
© LUTZ Rechtsanwälte, all rights reserved
Einstellungen gespeichert

Datenschutzeinstellungen

Cookie-Hinweis: Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind erforderlich, während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern. Sie können alle Cookies über den Button “Alle akzeptieren” zustimmen, oder Ihre eigene Auswahl vornehmen.

Rechtsgebiete

Aktuelle Schwerpunkte

Aktuelles

Gute Nachrichten für Anleger: EY stoppt seine Aufspaltungspläne. Hier erfahren Sie, welche

Anleger aufgepasst: Chance auf Entschädigung! KapMug Verfahren & DSW Stiftung bieten

Kanzlei

Zusätzlich unterstützen uns weitere Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen bei der Bearbeitung unserer Mandate. Diese langjährige Zusammenarbeit und das fundierte Fachwissen aller in der Kanzlei LUTZ Rechtsanwälte tätigen Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen helfen uns, sämtliche Rechtsbereiche vollumfänglich, spezialisiert und dennoch persönlich abzudecken.

Das sind wir

Aktuelles

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close