Ihr direkter Kontakt +49 (0) 711 99 59 80 7-0

Stichwortverzeichnis

Erbauseinandersetzung

Hinterlässt der Erblasser mehrere Erben, entsteht zwischen diesen eine Erbengemeinschaft, die grundsätzlich gemeinschaftlich verwaltet wird. Durch Erbauseinandersetzung wird das Vermögen des Erblassers auf die Erben oder Dritte verteilt.

Eine Erbengemeinschaft ist grundsätzlich auf Erbauseinandersetzung gerichtet. Demnach kann jeder Miterbe die Auseinandersetzung verlangen, soweit die Erbauseinandersetzung nicht aufgeschoben oder durch letztwillige Verfügung ausgeschlossen ist, §§ 2043 ff. BGB.

Im Rahmen der einvernehmlichen Erbauseinandersetzung ist es möglich, dass die Erbengemeinschaft im Rahmen einer Erbauseinandersetzung alle oder bestimmte Nachlassgegenstände auf einen Miterben oder einen Dritten überträgt oder, dass alle oder bestimmte Erbteile auf einen Miterben oder einen Dritten übertragen werden. 

Sind alle Nachlassgegenstände auf einen Erben oder Dritten übertragen oder sind alle Erbanteile auf einen Erben oder einen Dritten übertragen, ist die Erbengemeinschaft aufgelöst.

Als Sonderfall ist weiter die Erbauseinandersetzung durch Abschichtung zu beachten, bei der ein Miterbe aus der Erbengemeinschaft ausscheidet und der Nachlass den verbleibenden Miterben, im Verhältnis ihrer Anteile untereinander anwächst.

Ihr direkter Kontakt zur Kanzlei LUTZ Rechtsanwälte

Datenschutzhinweis.

Mit "Senden" erfolgt eine Übermittlung der eingegebenen Daten an unsere Kanzlei. Die Daten speichern und verwenden wir ausschließlich für den im Formular angegebenen Zweck.
Die vollständigen Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.

Was ist die Summe aus 3 und 6?
© LUTZ Rechtsanwälte, all rights reserved
Einstellungen gespeichert

Datenschutzeinstellungen

Cookie-Hinweis: Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind erforderlich, während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern. Sie können alle Cookies über den Button “Alle akzeptieren” zustimmen, oder Ihre eigene Auswahl vornehmen.