Ihr direkter Kontakt +49 (0) 711 99 59 80 7-0

Stichwortverzeichnis

Vermächtnis

Im Rahmen des Erbrechts ist es dem Erblasser möglich, jemandem einen Vermögensvorteil zuzuwenden, ohne ihn als Erben einzusetzen, § 1939 BGB. Diese Vermögenszuwendung bezeichnet man als Vermächtnis

Gegenstand eines Vermächtnisses kann alles sein, worauf man einen Anspruch richten kann. Die häufigste Variante des Vermächtnisses ist ein Stückvermächtnis, d.h. ein Vermächtnis, bei dem der Erblasser dem Bedachten einen bestimmten zum Nachlass gehörenden Gegenstand, eine Forderung oder ein Recht vermacht. 

Ob der Erblasser das Vermächtnis als solches bezeichnet ist irrelevant. Durch Auslegung ist sein wahrer Wille zu ermitteln; so kann eine "Erbeinsetzung" ein Vermächtnis sein und umgekehrt. Entstehen Zweifel, ob die Zuwendung als Vermächtnis oder Erbeinsetzung aufzufassen ist, wird vermutet, dass es sich bei der Bestimmung um ein Vermächtnis handelt, § 2087 BGB

Ihr direkter Kontakt zur Kanzlei LUTZ Rechtsanwälte

Datenschutzhinweis.

Mit "Senden" erfolgt eine Übermittlung der eingegebenen Daten an unsere Kanzlei. Die Daten speichern und verwenden wir ausschließlich für den im Formular angegebenen Zweck.
Die vollständigen Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.

Was ist die Summe aus 6 und 7?
© LUTZ Rechtsanwälte, all rights reserved
Einstellungen gespeichert

Datenschutzeinstellungen

Cookie-Hinweis: Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind erforderlich, während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern. Sie können alle Cookies über den Button “Alle akzeptieren” zustimmen, oder Ihre eigene Auswahl vornehmen.