Ihr direkter Kontakt +49 (0) 711 99 59 80 7-0

Urteilssammlung

LG Meiningen - Fiat Chrysler muss für manipulierten Motor in Wohnmobil hohe Schadensersatzsumme zahlen.

1 O 425/21

Die seit 2020 aufgedeckte Mitwirkung von Fiat Chrysler im Dieselskandal zeigt beim italienischen Motorenhersteller seine Spuren. Die verbraucherfreundlichen Urteile häufen sich und der Konzern muss vermehrt Schadensersatz zahlen.

Mittlerweile ist seit knapp zwei Jahren bekannt, auch Fiat hat seine Kunden manipulativ getäuscht und einen finanziellen Vorteil daraus gezogen. Das LG Meiningen hat den Konzern nun wegen sittenwidriger Schädigung zur Zahlung von Schadensersatz verpflichtet.

Der verhandelte Fall vor dem LG Meinigen betrifft ein Wohnmobil mit der Typenbezeichnung Fiat Ducato Bürstner Nexxo T 660 mit Multijet Dieselmotor. Der Kläger zog vor Gericht aufgrund einer illegalen Abschalteinrichtung, die in seinem Fahrzeug integriert wurde. Fiat Chrysler erzielt mit den Abschalteinrichtungen einen geminderten und gesetzlich vorgeschriebenen Abgasausstoß, aber nur solange sich das Fahrzeug auf einem Prüfstand befindet. Die ausgegebenen Werte werden ausschließlich für den Prüfzeitraum auf ein Minimum reguliert. Befinden sich Fahrzeuge mit der integrierten Abgassteuerung im täglichen Straßenverkehr übersteigen die Abgaswerte die vorgeschriebenen Kennzahlen der jeweiligen Euro-Norm deutlich. Diese technische Entwicklung ist von Fiat Chrysler wissentlich in die Motoren integriert worden und ist zeitlich auf den bekannten "20 Minuten" Prüfzyklus getaktet, um so ein manipuliertes und besseres Testergebnis zu erreichen. Die Justiz sieht darin eine sittenwidrige Schädigung von Fiat Chrysler gegen sein Kunden. Aus diesem Grund wurden im Jahr 2020 auch von der Frankfurter Staatsanwaltschaft die Geschäftsräume von Fiat durchsucht und Beweise beschlagnahmt.

Die klagende Partei konnte während der Verhandlung den Anspruch auf Schadensersatz geltend machen. Durch Präzedenzfälle im Abgasskandal sind hohe Gewinnchancen keine Seltenheit. Der Kläger bekam vom LG Meiningen Schadensersatz in Höhe von 37.700€ zugesprochen. Die Bezahlung erfolgt durch die Rückgabe des Fahrzeugs an den Hersteller, der zur Rücknahme verpflichtet ist.

Durch die Stellung von Fiat Chrysler als Zulieferer auf dem Wohnmobilmarkt sind nicht nur Fiat Wohnmobile vom Abgasskandal betroffen. Viele weitere Hersteller beziehen Ihre Motoren aus Italien. Deshalb sollten Sie unbedingt Ihre Ansprüche auf Schadensersatz überprüfen und sich von unseren Rechtsanwälten zu Ihren Möglichkeiten beraten lassen.

Zurück

Ihr direkter Kontakt zur Kanzlei LUTZ Rechtsanwälte

Datenschutzhinweis.

Mit "Senden" erfolgt eine Übermittlung der eingegebenen Daten an unsere Kanzlei. Die Daten speichern und verwenden wir ausschließlich für den im Formular angegebenen Zweck.
Die vollständigen Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.

Bitte addieren Sie 5 und 1.
© LUTZ Rechtsanwälte, all rights reserved
Einstellungen gespeichert

Datenschutzeinstellungen

Cookie-Hinweis: Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind erforderlich, während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern. Sie können alle Cookies über den Button “Alle akzeptieren” zustimmen, oder Ihre eigene Auswahl vornehmen.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close