Diese Seite empfehlen:

Diese Seite empfehlen:

+49 (0) 711 99 59 80 7-0

Rechtsglossar: Fahrlässigkeit

Stichwortverzeichnis

Fahrlässigkeit

Fahrlässigkeit wird im Zivilrecht anders bewertet als im Strafrecht. 

Im Zivilrecht ist die wichtigste graduelle Einteilung der Fahrlässigkeit die in grobe und leichte. 

Nach § 276 II BGB handelt (einfach) fahrlässig, wer die im Verkehr erforderliche Sorgfalt außer Acht lässt. 
Der Fahrlässigkeitsbegriff setzt damit 

  • Vorhersehbarkeit der Gefahr 
  • Vermeidbarkeit des schädigenden Erfolges

voraus.  

Im Strafrecht gibt es ebenfalls eine graduelle Einteilung der Fahrlässigkeit. Als Orientierung für die Fahrlässigkeit dient auch im Strafrecht § 276 II BGB. Eine Strafbarkeit wegen Fahrlässigkeit kommt nur in Betracht, wenn dies ausdrücklich im Gesetz normiert ist (§ 15 StGB).