Ihr direkter Kontakt +49 (0) 711 99 59 80 7-0

Rechtsglossar

Stichwortverzeichnis

Wucher

Was bedeutet Wucher?

Wucher ist ein wichtiger Begriff im Vertragsrecht, der sich auf rechtlich unzulässige Praktiken bei der Festsetzung von Preisen und Zinsen bezieht. Er bezeichnet eine extreme Form der Ausbeutung, bei der eine Partei die Notlage oder die Unwissenheit einer anderen Partei ausnutzt, um exzessive finanzielle Vorteile zu erzielen.

Im Detail bezieht sich Wucher auf die Festsetzung von Preisen, Gebühren oder Zinsen, die weit über dem Marktniveau liegen und daher als unangemessen und unrechtmäßig gelten. Dies kann in verschiedenen Vertragskontexten auftreten, von Kreditverträgen über Mietvereinbarungen bis hin zu Verkäufen von Waren oder Dienstleistungen.

In Deutschland existieren gesetzliche Regelungen zum Schutz vor Wucher. Gemäß §138 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) ist ein Vertrag nichtig, wenn er sittenwidrig ist. Hierunter fällt auch der Wucher. Das Gesetz dient dem Schutz der Verbraucher vor übermäßiger Ausbeutung. Um zu bestimmen, ob eine Vereinbarung wucherisch ist, müssen verschiedene Faktoren berücksichtigt werden. Dabei spielt insbesondere das sogenannte "objektive Missverhältnis" zwischen Leistung und Gegenleistung eine entscheidende Rolle. Wenn die Preise oder Zinsen im Vergleich zur Marktlage unverhältnismäßig hoch sind, kann dies auf Wucher hindeuten.

Wichtige Begriffe:

  • Unangemessene Vorteilsnahme: Dieser Begriff bezieht sich auf die Situation, in der eine Partei die Schwäche oder Abhängigkeit einer anderen Partei ausnutzt, um überhöhte Preise oder Zinsen zu verlangen. Dies ist ein wesentliches Element, um Wucher festzustellen.
  • Marktniveau: Das Marktniveau bezieht sich auf die üblichen Preise und Zinssätze, die in einer bestimmten Branche oder Region für vergleichbare Produkte oder Dienstleistungen gelten. Abweichungen von diesem Niveau können auf Wucher hinweisen.
  • Rechtsfolgen: Bei Feststellung von Wucher kann der betroffenen Partei Schutz und Entschädigung gewährt werden. Verträge, die als wucherisch betrachtet werden, können für nichtig erklärt werden, und es können rechtliche Konsequenzen für die wuchernde Partei folgen.


Wucher ist ein rechtlicher Schutzmechanismus, der sicherstellen soll, dass Verträge fair und gerecht sind. Es ist wichtig, sich bewusst zu sein, dass die Definition von Wucher je nach Land und Rechtssystem variieren kann. In jedem Fall ist es jedoch ein Konzept, das darauf abzielt, die Verbraucher vor ausbeuterischen Geschäftspraktiken zu schützen.

Beispiele für Wucher

Ein Bereich, in dem Wucher besonders häufig vorkommt, ist die Finanzindustrie. Kredite mit überhöhten Zinssätzen werden oft an Personen vergeben, die in finanzieller Notlage sind und keine andere Wahl haben. Die missliche Lage dieser Menschen wird ausgenutzt, da Betroffene häufig auch bereit sind, höhere Zinsen zu akzeptieren. Die Anbieter solcher Kredite profitieren von der Not anderer und erzielen Gewinne auf Kosten derjenigen, die bereits finanziell geschwächt sind.

Ein weiteres Beispiel für Wucher sind die Preise für Medikamente und Gesundheitsleistungen. Pharmazeutische Unternehmen setzen häufig überhöhte Preise für lebenswichtige Medikamente fest, die für viele Menschen unerschwinglich sind. Insbesondere in Entwicklungsländern wird dieser Wucher deutlich, da dort oft keine sozialen Sicherungssysteme existieren und die medizinische Versorgung stark eingeschränkt ist. Auch in Industrieländern wie den USA sind die Preise für bestimmte Medikamente exorbitant hoch und stellen eine enorme finanzielle Belastung für die Betroffenen dar.

Ein weiterer Bereich, in dem Wucher oft vorkommt, ist der Online-Handel. Vor allem in Zeiten erhöhter Nachfrage, wie beispielsweise während der COVID-19-Pandemie, werden Preise für bestimmte Produkte wie Desinfektionsmittel oder Atemschutzmasken massiv erhöht. Händler nutzen die Angst und Unsicherheit der Menschen aus, um diese Waren zu überhöhten Preisen zu verkaufen und sich daran zu bereichern. Diese Praktiken werden als "Preisspekulation" bezeichnet und sind in vielen Ländern gesetzlich verboten.

Trotz der bestehenden Gesetze und Maßnahmen zur Verhinderung von Wucher gibt es immer noch zahlreiche aktuelle Beispiele, die zeigen, dass dieses illegale Geschäftsgebaren nach wie vor weit verbreitet ist. Gesellschaft und Behörden müssen weiterhin wachsam bleiben und gegen Wucher vorgehen, um diejenigen zu schützen, die von entsprechenden Praktiken betroffen sind.

Zurück

Ihr direkter Kontakt zur Kanzlei LUTZ Rechtsanwälte

Datenschutzhinweis.

Mit "Senden" erfolgt eine Übermittlung der eingegebenen Daten an unsere Kanzlei. Die Daten speichern und verwenden wir ausschließlich für den im Formular angegebenen Zweck.
Die vollständigen Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.

Was ist die Summe aus 1 und 7?
© LUTZ Rechtsanwälte, all rights reserved
Einstellungen gespeichert

Datenschutzeinstellungen

Cookie-Hinweis: Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind erforderlich, während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern. Sie können alle Cookies über den Button “Alle akzeptieren” zustimmen, oder Ihre eigene Auswahl vornehmen.

Rechtsgebiete

Aktuelle Schwerpunkte

Aktuelles

Gute Nachrichten für Anleger: EY stoppt seine Aufspaltungspläne. Hier erfahren Sie, welche

Anleger aufgepasst: Chance auf Entschädigung! KapMug Verfahren & DSW Stiftung bieten

Kanzlei

Zusätzlich unterstützen uns weitere Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen bei der Bearbeitung unserer Mandate. Diese langjährige Zusammenarbeit und das fundierte Fachwissen aller in der Kanzlei LUTZ Rechtsanwälte tätigen Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen helfen uns, sämtliche Rechtsbereiche vollumfänglich, spezialisiert und dennoch persönlich abzudecken.

Das sind wir

Aktuelles

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close