Ihr direkter Kontakt +49 (0) 711 99 59 80 7-0

Wohnmobil-Abgasskandal - Bald drohen erste Stilllegungen

KBA geht gegen Fiat vor

Besitzer von Fiat-Wohnmobilen müssen nach den neuesten Ankündigungen des Kraftfahrtbundesamtes mit Stilllegungen und Rückrufen rechnen.

Durch eigene Messungen hat das KBA Unzulässigkeiten bei  Motoren festgestellt, die in tausenden Wohnmobilen verbaut sind. Durch die Manipulationen der Hersteller sind Besitzern erhebliche Schäden entstanden. 

Betroffene haben jetzt gute Chancen erfolgreich gegen FIAT zu klagen und Schadensersatz zu erhalten!

Gleich beraten lassen unter:

Kraftfahrt-Bundesamt stellt Unzulässigkeiten bei Fiat-Wohnmobilen fest

Schon 2016 bestätigte sich der Verdacht, dass Automobilkonzerne bei den im Abgasskandal bekanntgewordenen Manipulationen auch vor Wohnmobilen nicht Halt machten. Damals ging es vor allem um den Fiat Ducato, in dessen Motor illegale Abschalteinrichtungen festgestellt wurden. Eine weitreichende Problematik, denn diverse Wohnmobile nutzen den Fiat Ducato als Basis.

Jetzt ließ das Kraftfahrt-Bundesamt weitere Messungen durchführen und bestätigte: Bei zahlreichen Wohnmobilen zeigen sich stark erhöhte Stickoxid-Werte. Die rechtlich festgelegten Höchstwerte werden dabei deutlich überschritten.

Dass die entsprechenden Modelle durch die Zulassungsprüfung kamen, sei auf Unzulässigkeiten zurückzuführen, so das Kraftfahrt-Bundesamt. Laut KBA-Chef Richard Damm werden die ersten Schritte gegen Fiat bereits eingeleitet. Bei den Maßnahmen wird es mit großer Wahrscheinlichkeit darum gehen, die schmutzigen Wohnmobil-Modelle durch Rückrufe oder Stilllegungen aus dem Verkehr zu ziehen. Ein großes Ärgernis für jeden Besitzer: Sie konnten beim Kauf nicht wissen, dass es sich um mangelhafte Fahrzeuge handelte, die ihnen noch Jahre später Probleme bereiten würden.

Was ist eine illegale Abschalteinrichtung?

Als illegale Abschalteinrichtung werden Systeme bezeichnet, die erkennen, ob sich ein Kraftfahrzeug gerade auf dem Prüfstand befindet, sodass lediglich für die Prüfungssituation ein geringerer Abgasaustoß vorgetäuscht werden kann. Fahrzeuge mit illegalen Abschalteinrichtung geben dann für einen kurzen Zeitraum sehr viel weniger Schadstoffe aus und werden so für den Straßenverkehr zugelassen. Schon nach kurzer Zeit im wirklichen Betrieb fällt der Schadstoffausstoß allerdings deutlich höher aus. 

Sofortige kostenlose Ersteinschätzung!

Unsere Spezialisten der Kanzlei
LUTZ Rechtsanwälte
erreichen Sie telefonisch unter:

0711 205 296 64 4

Jetzt gegen Fiat klagen und Schadensersatz erhalten

Die jüngsten Aussagen des Kraftfahrt-Bundesamtes liefern weiteren Rückenwind für Klagen gegen Fiat (mittlerweile Stellantis). Denn dass sich das bisher eher zurückhaltende Amt jetzt gegen Fiat äußert zeigt, wie sehr die Beweise auf unrechtmäßige Manipulationen seitens des Herstellers hindeuten. Dass das KBA jetzt auch eigene Messungen publik macht, die erhöhte Abgaswerte in Fiat Wohnmobilen zeigen, wird die verbraucherfreundliche Rechtsprechung im Abgasskandal nur noch weiter vorantreiben. 

Käufer entsprechender Wohnmobile haben jetzt besonders gute Chancen, Ihr Recht einzuklagen und den Schaden, der Ihnen durch den Kauf der mangelhaften Fahrzeuge entstanden ist, ersetzt zu bekommen. In der Kanzlei LUTZ Rechtsanwälte sind wir seit langem auf den Abgasskandal spezialisiert und können Ihnen dadurch schnell mitteilen, ob sich eine Klage für Sie lohnt. Oftmals können Betroffene den ursprünglichen Kaufpreis gegen Rückgabe des Fahrzeugs zurückverlangen. 

Gerne prüfen wir Ihre individuelle Situation im Rahmen einer kostenlosen Ersteinschätzung!

Rechtslage zum Wohnmobil-Abgasskandal

Bis vor einiger Zeit hielt sich das Kraftfahrt-Bundesamt in seinem Vorgehen gegen Fiat noch zurück. Der Verdacht auf unrechtmäßige Manipulationen besteht zwar schon seit dem Jahr 2016, als mehrere Messungen auf den Fiat Ducato aufmerksam machten, es wurde sich jedoch lange darauf gestützt, dass es doch die Pflicht der italienischen Behörden sei, sich mit den Schummel-Wohnmobilen von Fiat auseinanderzusetzen.

Nachdem die dortige Zulassungsbehörde allerdings auf sich warten ließ, kann jetzt auch von deutscher Seite aus wieder gehandelt werden. So hielt das Europäische Parlament nämlich in der Verordnung 2018/858 fest, dass falls ein Wirtschaftsakteur nicht innerhalb eines bestimmten Zeitraums die nötigen Maßnahmen zur Ausbesserung ergreift, auch die nationalen Behörden tätig werden können. Die Abschalteinrichtungen, wie sie in Fiat Motoren festgestellt wurden, verstoßen gegen das Europäische Recht, was das Kraftfahrt-Bundesamt jetzt dazu befähigt, die nötigen Schritte gegen das Unternehmen einzuleiten.

Das bedeutet: Das KBA kann nun damit beginnen, die betroffenen Fiat Modelle zurückzurufen, deren Zulassung zurückzunehmen, oder eine Stilllegung anzufordern, um diese gänzlich aus dem Verkehr zu ziehen. 

Diese Wohnmobile sind betroffen

Folgende Fahrzeuge sind von dem Dieselskandal betroffen. Es können zukünftig noch weitere Modelle zu der Liste hinzukommen.

Wohnmobile mit Fiat Motor     Iveco Wohnmobile

Adria

Font Vendome

Cardo

Bimobil

Arca

Forster Kabe Bocklet

Autostar

Frankia Kabe Carthago

Autotrail

Hobby Caravans international Concorde

Bavaria

Hymer Karmann Dethleffs

Benimar

Hymer Car Carthago Dopfer

Bürstner

Itineo Knaus Form IT

Campereve

Joint Challenger Kerkamm

Chausson

La Strada Laika Laika

Clever

Le Voyageur Concorde Le Voyageur

Elnagh

McLouis Fleurette Morelo

Euro Mobil

Fleurette McLouis Niesmann & Bischoff

Mobilvetta

Morelo Niesmann & Bischoff Notin

Notin

Phoenix Pilote Pilote

PLA

Pössel Rapido Phoenix

Rimor

Roller Team Sunlight Protec

Sunliving

Swift Weinsberg Swift

Westfalia

Wingamm   Woelcke

 

Nutzen Sie unsere kostenlose Ersteinschätzung

Ich bin vom Abgasskandal betroffen und wünsche eine kostenlose Ersteinschätzung durch einen Rechtsanwalt.

Datenschutzhinweis.

Mit "Senden" erfolgt eine Übermittlung der eingegebenen Daten an unsere Kanzlei. Die Daten speichern und verwenden wir ausschließlich für den im Formular angegebenen Zweck.
Die vollständigen Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.

Klagen gegen Automobilhersteller im Abgasskandal lohnen sich aufgrund der immer eindeutiger werdenden Rechtslage häufig. Wer sich gegen die Manipulationen wehrt und anwaltlicher Unterstützung vor Gericht geht, kann sich teilweise über hohe Summen an Schadensersatz freuen. Nicht selten muss die Gegenseite dabei sogar die Anwaltskosten übernehmen

In einem aktuellen musste der Hersteller bspw. über 54.000 Euro Schadensersatz plus Anwaltskosten zahlen. Gerade bei Wohnmobilen können sich Klagen lohnen, da es sich hier oft um hochpreisige Fahrzeuge handelt.

Lassen Sie sich beraten!

Die Beweislast gegen Fiat (mittlerweile Stellantis) wird immer erdrückender. Nachdem jetzt auch noch das Kraftfahrt Bundesamt gegen den Konzern vorgehen will, drohen Besitzern Rückrufe und Stilllegungen.

Mit der richtigen anwaltlichen Unterstützung haben Sie jetzt allerdings die Möglichkeit, wieder zu Ihrem Recht zu kommen. Melden Sie sich bei uns, wenn Sie eines der betroffenen Modelle besitzen. Wir beraten Sie gerne zu Ihrer Situation!

© LUTZ Rechtsanwälte, all rights reserved
Einstellungen gespeichert

Datenschutzeinstellungen

Cookie-Hinweis: Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind erforderlich, während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern. Sie können alle Cookies über den Button “Alle akzeptieren” zustimmen, oder Ihre eigene Auswahl vornehmen.