Ihr direkter Kontakt +49 (0) 711 99 59 80 7-0

Aktuelle Nachrichten

Stellen Sie sich eine Familie mit mehreren Kindern, einem gewissen Vermögen, der eigenen Immobilie etc. vor. Dann stirbt der Vater. Die Konsequenz ist sehr oft, der Streit ist vorprogrammiert und er beginnt auch. Das Problem ist, der Vater hat sich auf das Gesetz verlassen, dass das schon alles Notwendige regeln würde. Ein Testament hat er vor seinem Tod keines verfasst. Konstellationen dieser Art sind nicht selten. Aber selbst mit Testament gibt es einiges, was man wissen sollte, um nicht in die Irre geführt zu werden. 

Das jüngste Urteil des BGH zum Thema Widerruf begünstigt Kunden der Sparkasse. Etliche Tausend erhalten nun die Option, aus einer hochverzinsten Baufinanzierung heraus zu kommen und somit möglicherweise Summen im vierstelligen Bereich zu sparen. 

Die Anzahl der Kontakte zu Immobilienmaklern, die über das Internet zustande kommen, werden immer häufiger. Es kommt in dieser Konstellation zu einem elektronischen Vertragsabschluss, also zu einem Fernabsatzvertrag. Somit kann ein solcher Vertrag innerhalb der gesetzlichen Widerrufsfrist widerrufen werden, auch wenn eine Immobilie erfolgreich vermittelt wurde, so der Bundesgerichtshof.

Zahlreiche Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten Klauseln, nach denen bestimmte Erklärungen nur in Schriftform wirksam sein sollen. Schriftform bedeutet handschriftlich und/oder eigenhändig unterschrieben. Insbesondere in Arbeitsverträgen sind solche Vorschriften zu finden. Es existieren beispielsweise Ausschlussfristen, nach denen Ansprüche verfallen, wenn diese nicht innerhalb der Frist schriftlich geltend gemacht werden.

Was passiert, wenn Reich Arm heiratet oder umgekehrt. Nicht nur in Filmen und Romanen kommt das vor. Die Wahl des Güterstandes spielt somit im wahren Leben eine zentrale Rolle.

Der Chef führt beispielsweise ein Personalgespräch. Darf ein Angestellter die Konversation, zur Verwendung als späteren Beweis, aufnehmen. Oder sind die Rechtsfolgen eher die Kündigung und, in strafrechtlicher Hinsicht, eine Anzeige.

Es stellt sich die Frage, ob "Datenschutz" nicht sogar zum Schulfach gemacht werden sollte. Schließlich verbringen die Jugendlichen in der heutigen Zeit den Löwenanteil ihrer Freizeit online, vorrangig auf den sogenannten Social-Media-Seiten.

Grundsätzlich ist Filesharing, also die Zurverfügungstellung von Daten im Internet, verboten. Offen blieb bislang abschließend die Frage, wer haftet, wenn beispielsweise Besucher oder Mitbewohner das eigene Internet nutzen und in diesem Zeitraum Filme, Spiele, Musik etc. hochgeladen wird. Der BGH hob zu dieser Thematik das Urteil eines vorinstanzlichen Gerichts auf.

Jeder, der eine Lebensversicherung hat, rechnet immer wieder hoch, was am Ende wohl zur Auszahlung kommt. Wir zeigen ihnen mit diesem Artikel, dass Ihre Befürchtungen noch übertroffen werden können, zumindest teilweise...

Das vorbezeichnete Urteil könnte wegweisend für Falschparker sein. Was sich im Einzelnen daraus für die Autofahrer ergibt, verraten wir Ihnen im Folgenden.

Erstmals gibt es eine Schlappe in höherer Instanz für die Bausparkassen. Konkret geht es im jüngsten Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart um einen Vertrag der Wüstenrot aus dem Jahr 1978 mit einer Bausparsumme in Höhe von 40.000,00 DM, umgerechnet also 20.451,68 EUR.

Am 10. März 2016 trat eine Änderung des sogenannten" Gesetzes zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor den Gefahren des Konsums von elektronischen Zigaretten und elektronischen Shishas" in Kraft. Die Vorschriften verschärfen die Angelegenheit.

© LUTZ Rechtsanwälte, all rights reserved
Einstellungen gespeichert

Datenschutzeinstellungen

Cookie-Hinweis: Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind erforderlich, während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern. Sie können alle Cookies über den Button “Alle akzeptieren” zustimmen, oder Ihre eigene Auswahl vornehmen.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close